Dezentrale Vertrauensstrukturen durch lokales Engagement stärken

Warum engagieren wir uns?

Herzlich Willkommen!

Die fortschreitende, technische Entwicklung und das Überschreiten biologischer Grenzen als Mensch und planetaren Grenzen als Gesellschaft benötigen radikale neue Antworten, wie es bereits Alfred Einstein mit den Worten

„Probleme kann man niemals mit der selben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

zu seiner Lebzeit zum Ausdruck brachte. Wir setzen uns mit Projekten, Laboren und unternehmerischem Engagement dafür ein, dass menschliche Werte und das Engagement an erster Stelle stehen: In der Arbeitswelt und der Ortsentwicklung. Es beginnt bei der eigenen Haltung …

 

Bild Credits: Chang Duong, Unsplash

 

…, die den Fokus weg von Zahlen, Daten und Fakten hin zu Beziehungen legt. Dazu brauchen wir neue intelligente Lösungen, die an der Wurzel – unserer Identität als Mensch und Kollektiv (Organisation, Gesellschaft) ansetzt. Dies in Ortschaften und in der Arbeitswelt.

Dabei ist die grenzenlose Mobilität in unserem föderalistisch und damit dezentral geprägten Land eines der ursächlichen Probleme für das abnehmende lokale Engagement. Jedoch leben heute 75% in den grossen Agglomerationen. Sie pendeln täglich und engagieren sich weniger für die gemeinsame Sache am Wohnort und stärken damit unbewusst Ungleichheiten. Damit schwächen wir die freiheitlichen Grundrechte und damit die Chancengleichheit, welche in Abs. 3 des Zweckartikels der Schweizer Bundesverfassung verewigt ist. Konkret zeigt sich dies dadurch, dass 7 von 10 Schweizer*innen ihre Wohngemeinde für Arbeit tagtäglich verlassen und die Reisetätigkeit in der Freizeit von 2005 bis 2015 um 27,5% gestiegen ist. Dabei ist entscheidend, dass vor allem junge Personen und Personen mit höherem Einkommen stärker für Freizeitzwecke ins Flugzeug steigen und weite Strecken zurück legen. Ein Zeichen, dass Menschen in der Arbeitswelt ausgebrannt sind und dann statt sich für das gemeinsame, höhere Interesse einzusetzen, in den Flieger steigen, um auszuspannen.

Wir glauben, dass mit einer zeitgemässen und vor allem sinnvollen Ausgestaltung des lokalen Engagements durch die selbstorganisierte Ortsentwicklung und die professionelle Arbeit am Wohnort diese steigende Entwicklung gebremst oder gar reduziert werden kann. Deshalb wurde die SMART Identity als progressives und ebenfalls selbstorganisiertes Labor gegründet. Es ist für Gemeinden tätig und setzt transformative Projekte um, die sowohl die Partner der Gemeinde- und Regionalentwicklung als auch private Stiftungen und Investoren ermöglichen. Erstere für ihre Standortattraktivität und letztere, weil ihnen die gesellschaftliche Entwicklung bedeutend ist.