Keine digitale Transformation ohne menschliche Entwicklung

«SMART attitude framework»

Wir werden die Grundüberlegungen des «SMART attitude framework» in einer Creative Commons BY-NC-SA Lizenz Anfang 2020 veröffentlichen. Personen die sich der Bewegung anschliessen, können auch kommerziell das Framework nutzen und damit dafür sorgen, dass die wichtige Haltungsbotschaft weiter gedeihen kann und mit der Zeit verankert wird. Mir geht es um Wirkung und die Freude, wenn ich sehe, dass sich etwas verändert. Darum bin ich auch unternehmerisch als Social Entrepreneur aktiv.

Ein stabiles Vertrauen fördert ein systemisches, nachhaltiges Denken und Handeln

Dabei geht es um den Wachstumsbegriff, Verbundenheit, Vertrauen, Beziehungen und Flow.

Achtsam und bewusst mit sich und dem Umfeld leben

Der Weg zum achtsamen Umgang mit sich und dem Umfeld geht über Mut statt Angst, Resilienz, Selbstvertrauen relativieren, Ich-Bewusstsein entwickeln und Selbstwert kultivieren, um Mitgefühl zu stärken und Empathie ausleben zu können.

Echt sein durch Offenheit und Verletzlichkeit

Authentisch ist wer seine Werte lebt, Sprache bewusst nutzt und damit auch Grenzen setzt, um mit einer neuen Autorität Türen zu öffnen, Strukturen zu relativieren und Macht über Talente und Kompetenzen in Netzwerken zu entfalten.

Den Weg gehen und Sprache bewusst nutzen

Auf diesem Weg brauchen Menschen Leader, die zwischen Chaos und Ordnung den Weg gehen, dabei auch mal sagen „Moment, wir machen das jetzt etwas anders“ und damit Stärke von Innen kultivieren und den Weg als Vorbild (be)gehen.

Tiefgreifende Veränderung als Königsdisziplin

Sie laden zu Transparenz, Selbstwirksamkeit, lernenden Strukturen in einem Flow-Zustand ein, weil die Basis der Existenz Verbundenheit und Wachstum auslöst. Die grosse Einladung mit einem Zukunftbureau rund um persönliche und strukturelle Veränderung ist ausgesprochen und wird in einem Transformations- statt Innovations-Lab manifestiert, was beruhigend und gleichzeitig für Bewegung sorgt.

In der Arbeit mit dem «SMART attitude framework» spielen Zieldefinitionen eine zentrale Rolle. Dr. Maja Storch hat mit den Motto-Zielen und der Mitarbeit am ZRM® (Zürcher Ressourcenmodell) eine bedeutende Grundlage gelegt. Denn klassisch, smarte Ziele haben ausgedient. Dies war mir durch die Auseinandersetzung mit Emotionen in Marketing und Kommunikation und seit ich mich mit dem Unbewussten befasse nochmal stärker bewusst geworden.

Ich lade Dich ein mir eine Mail zu schreiben, wenn Du bei der Lancierung Anfang 2020 dabei sein willst.